Exkursion: Kunsthalle Hamburg (19.12.2017)

... besonders die Rauminstallation „Chor der Heuschrecken“ (1991) sorgte für Sprachlosigkeit und Verwunderung. Zirka 35 Schreibmaschinen hingen an der Decke, kopfüber und waren an fünf Metallträgern befestigt. Alle 10 Minuten bewegten sich die Schreibmaschinen und Tasten für eine Weile und gaben Klänge von sich. Eine Art Blindenstock schwenkte in Bodennähe hin und her, passend zu den Bewegungen und Klängen der Schreibmaschinen.

[alle Veranstaltungsfotos anzeigen]





Nachrichten