DELF

DELF scolaire (international anerkanntes Sprachzertifikat als Nachweis für Ausbildung und Studium)

 

 

 

Folgendes Anschreiben lassen wir bezüglich dieses Diploms jeweils zu Beginn eines neuen Schuljahres in den 10./11. und 12. Klassen von den Fachkräften verlesen. Es informiert über Inhalte und Bedeutung dieses Sprachzertifikates sowie über alle Vorbereitungs- und Teilnahmemodalitäten:

 

Liebe Französischlernenden,

 

Vergangene Woche traf ich Clemens – einen ehemaligen Abiturienten unserer Schule- auf dem Campusgelände der Universität Lüneburg:

 

„Hallo Herr Verhaßelt, gut, dass ich Sie treffe. Sie können sich gar nicht vorstellen, was man hier alles machen muss. Zurzeit bezahle ich pro Semester 120 Euro um Sprachzertifikate zu erwerben bzw. nachzuholen und dies zusätzlich zu meinem eigentlichen Studiengang, der schon anstrengend genug ist. Dabei habe ich Französisch an der Schule gelernt! Wird aber nicht anerkannt! Fremdsprachenkenntnisse werden hier zentral geprüft und sind für die geforderten 2-3 Auslandspraktika zwingend nachzuweisen. Na klar, habe ich Französisch gelernt, aber nach dem Abitur habe ich erst mal ein freiwilliges, soziales Jahr gemacht, danach gejobbt und jetzt bin ich mir unsicher, wie gut meine Französischkenntnisse noch sind.“

 

Viele Studentinnen und Studenten teilen dasselbe Schicksal wie Clemens: Man macht das Abitur, aber es zählt dann nur der Durchschnitt, der numerus clausus: Fremdsprachenkenntnisse, die in der Schulzeit erworben worden, werden nicht anerkannt, sondern müssen in einer zentralen Hochschulprüfung erneut nachgewiesen werden. Die Auffrischungskurse sind teuer, verschlingen Zeit und bedeuten eine erhebliche Belastung zum eigentlichen Studiengang.

 

Zurzeit holen z. B. an der Technischen Universität Braunschweig 3.000 Immatrikulierte diese Fremdsprachenkenntnisse nach. Der verlangte Prüfungsnachweis heißt DIPLOME EN LANGUE FRANCAIS abgekürzt DELF und wird seit 2001 im Auftrag der französischen Kulturkommissionen abgenommen und vergeben.

 

DELF gibt es auf verschiedenen Stufen, von A1, A2, B1, B2 bis C 2. Das Niveau B1 ist aber für euch interessant, denn es wird von allen deutschen und europäischen Universitäten als Nachweis kompetenter Fremdsprachenkenntnisse akzeptiert, ist lebenslang gültig und in weiteren 100 Ländern offiziell anerkannt. Mit dem Erwerb von DELF auf dieser Stufe wäre dann endlich Ruhe!

 

Warum also noch warten? Ihr lernt nun seit vielen Jahren kontinuierlich Französisch und wisst, um es mit Clemens auszudrücken, “wo ihr steht.“ Wenn ihr über gute bis befriedigende Leistungen im Französischen verfügt, und dies sowohl im Schriftlichen als auch im Mündlichen, dann sollte euch die Schwierigkeitsstufe B1 keine großen Schwierigkeiten bereiten. Wir bieten euch an, dieses DELF DIPLOM während eurer Schulzeit zu erwerben, um später von teuren Nachholkursen befreit zu sein! Sehr viele Johanniter und Johanniterinnen haben seit dem Start dieser AG im Jahre 2006 dieses Diplom bereits in ihrer zukünftigen Bewerbungsmappe! Es ist ein gutes Mittel, die eigene Sprachkompetenz unabhängig vom Schulzeugnis oder von Oberstufenkursen zu dokumentieren!

 

Unsere DELF AGs werden abwechselnd von Frau Hühne, Frau Kannengießer und Herrn Schulte betreut, denn mit den besonderen Prüfungsformen sollte man vertraut sein. Ort und Zeit dieser Arbeitsgemeinschaft findet ihr am AG-Anschlagbrett neben dem Getränkeautomaten im Erdgeschoss. Die regelmäßige Teilnahme an der DELF-AG wird auf dem Zeugnis vermerkt.

 

Bitte sprecht mit euren Eltern über diese unseres Erachtens sinnvolle Maßnahme und teilt eure Teilnahme an der AG DELF eurer französischen Fachkraft mit.

 

Aktuelle und zusätzliche Informationen findet ihr unter: http://www.ciep.fr/delfscolaire/