Präventionskonzept: Mobbing und Umgang mit Konflikten

Mobbing wird bei uns nicht akzeptiert. Sollte es dazu kommen, müsst ihr euch unbedingt eurem Klassenlehrer, den Beratungslehrern (Frau Wetzel, Herr Würdemann) und auch euren Eltern anvertrauen. Nur wenn wir von einem Mobbingfall wissen, können wir eingreifen und euch helfen.

Natürlich ist es unser Ziel, dass es gar nicht erst dazu kommt. Deswegen beugen wir vor und helfen euch dabei, Konflikte gar nicht erst eskalieren zu lassen:

  • in Jahrgang 5 überlegen wir uns gemeinsam mit euch Klassenregeln. Wir sprechen aber auch darüber, was passieren soll, wenn sie nicht eingehalten werden. Diese Regeln setzen sich auch mit dem Thema „Respekt gegenüber den Mitschülern“ auseinander.
  • Wir führen gleich zu Beginn den Klassenrat ein. In diesem Klassenrat können Konflikte auf den Tisch gebracht werden und fair von der Klasse gelöst werden.
  • Wir stärken eure Persönlichkeit. Deswegen werden wir in den Verfügungsstunden kurze Einheiten zu diesem Ziel mit euch behandeln.
  • In Jahrgang 5 gibt es einen gezielten Projekttag zum Thema Mobbing. Dieses Thema wird in den Verfügungsstunden des 2. Halbjahres und in der 6. Klasse immer wieder aufgegriffen.
  • Ab dem Schuljahr 2019/2020 gibt es wieder die Konfliktlotsen, die euch helfen, eure Konflikte gemeinsam und selbstständig zu klären (Schülermediation).
  • Die Klassenfahrt in Jahrgang 5/6 hat einen teambildenden Charakter

 

Falls ihr oder auch eure Eltern euch erst einmal über das Thema informieren wollt und/oder die folgenden Fragen habt, stellen wir euch hier ein paar Linkempfehlungen zur Verfügung:

  1. Was ist Mobbing?
  2. Für eure Eltern: Woran erkenne ich, dass mein Kind eventuell gemobbt wird?
  3. Wie verhalte ich mich, wenn ich/mein Kind gemobbt wird? Wen kontaktiere ich?

 

http://mobbing-schluss-damit.de  
http://www.schueler-gegen-mobbing.de