Präventionskonzept: Sucht

Sucht kann viele verschiedene Gesichter haben: der eine raucht, andere trinken zu viel Alkohol, konsumieren Cannabis, verbringen ganze Nächte im Internet, essen zu viel oder zu wenig, oder nehmen harte Drogen. Wir sprechen mit euch darüber, wie es zu einer Sucht kommt, welche Auswirkungen sie auf Körper und Psyche hat, und wie eigentlich der rechtliche Stand dazu ist. Um dies umzusetzen,

  • setzt ihr euch in Jahrgang 9 im Fachunterricht Biologie (Wirkungen und Auswirkungen), Politik-Wirtschaft (Jugendschutzgesetz, Strafrecht) sowie Religion und Werte und Normen (Wege in die Sucht, Wege aus der Sucht) mit dem Thema Sucht auseinander.
  • durchlauft ihr im Rahmen dieser Unterrichtsreihe zwei abwechslungsreiche Projekttage, in dem die Erkenntnisse vorbereitet und dann zusammengeführt werden. Diese Projekttage sollen z.B. von der Polizei, der drobs oder auch dem Schauspielkollektiv begleitet werden.

 

Auch eure Eltern machen sich in dieser Hinsicht häufig Sorgen und stellen sich oft diese Fragen:

  1. Woran erkenne ich, dass mein Kind eventuell süchtig ist?
  2. Wie verhalte ich mich, wenn sich mein Verdacht erhärtet? Wo kann ich mir eventuell Hilfe suchen?
  3. Mein Kind raucht heimlich – was tun? Mein Kind trinkt heimlich – was tun?

 

Auf diesen Seiten können Sie eine erste Anlaufstelle finden:

www.elternberatung-sucht.de  
www.nls-online.de (Niedersächsische Landesstelle für Suchtberatung)
www.drobs-lueneburg.de

 

Nachrichten