Von der alten städtischen Lateinschule zum modernen Gymnasium

Fünfzehn Stationen der Geschichte des Johanneums

Im September 2006 feierte das Johanneum sein 600jähriges Bestehen. Dem heutigen modernen Schulgebäude ist das geschichtliche Alter der Institution nicht anzumerken. Einzig das Johannes-Glasfenster im Forum, 1906 von ehemaligen Schülern gestiftet und 1978 beim Umzug aus dem alten Gebäude an der Haagestraße mitgenommen, macht sichtbar, dass die Tradition der Schule bis ins Mittelalter zurückreicht.

 

Um im heutigen Gebäude an ein paar Stationen der Schulgeschichte zu erinnern, sind für eine Dauerausstellung im Forum fünfzehn Informationstafeln gestaltet worden. Sie weisen plakativ mit Bildern, Illustrationen und knappen Texten auf Ereignisse oder Tendenzen der Schulgeschichte hin.

Wir dokumentieren sie auf unserer Homepage. Um ein Bild größer anzuzeigen, klicken Sie es bitte mit der rechten Maustaste an. Dann haben Sie die Möglichkeit, es zu speichern oder vergrößert anzusehen. Sollten wir darüber hinaus Ihr Interesse geweckt haben, können Sie sich gerne im Sekretariat melden.

 

Mitgewirkt haben Schülerinnen und Schüler, ein ehemaliger Schüler (Werner Preuß), Eltern, Lehrerinnen und Lehrer. Für die Konzeption und Durchführung danken wir Alfred Blohm. Elisabeth Porta, zeitweilig Mitglied im Schulelternrat, hat die Plakate graphisch gestaltet und für den Druck vorbereitet.



-> zu den Plakaten