Als Favorit hinzufügen   Drucken
 

Weitere prom. Johanniter

Weitere prominente ehemalige Johanniter 

 

Weitere prominente ehemalige Schülerinnen und Schüler aus sechs Jahrhunderten (in alphabetischer Reihenfolge)

 

Abel, Stephan
*1964 , Schüler am Johanneum 1977-82, 1984 Studium an der "Jazz School München", 1985-89 Studium an der Musikhochschule Köln,Jazzmusiker (Tenorsaxophon), Konzerte und Tourneen u.a. mit Lionel Hampton, Benny Bailey, Barbara Dennerlein; eigene Band "After Hours" (Souljazz), Zusammenarbeit mit dem Sänger Roger Cicero (CDs "There I go" 2004, "Männersachen" 2006).


Alpers, Klaus
* 1935 in Lüneburg, 1956 Abitur am Johanneum, Studium der klass. Philologie und Philosophie in Hamburg, 1964 Promotion zum Dr. phil., 1967 Wiss. Angestellter an der Univ. Hamburg, 1977 Habilitation, 1984 Prof. für klass. Philologie, 1985 Mitglied der Dän. Akademie d. Wiss., zahlreiche Veröffentlichungen; 2000 Emeritierung, 1999 Mitglied der Braunschweigischen Wissenschaftlichen Gesellschaft, Mai 2006 Bundesverdienstkreuz am Bande


Appel, Hermann
* 1932 , 1952 Abitur am Johanneum , Lehre als Maschinenschlosser in Lüneburg, Studium des Maschinenbaus an der TH Braunschweig, Assistent am dortigen Mechanik-Institut, 1965 Promotion (Baustatik), Berufliche Tätigkeiten u.a. bei Rheinstahl Hanomag AG Hannover und der VW-AG (Sicherheit von PKW), seit 1972 Professur für das Fachgebiet "Kraftfahrzeuge" an der TU Berlin (Schwerpunkte u.a. : Unfallforschung, Fahrzeugsicherheit, Schadstoffemissionsminderung ), zahlreiche Veröffentlichungen, Emeritierung 1998.



Appel, Joachim
* 31. 8. 1926 in Braunschweig, 1945 Abitur am Johanneum, Studium der Physik, Promotion an der TU Braunschweig, 1955 Eintritt in die OSRAM-Gesellschaft, 1960- 72 Forschungsabteilung bei General Atomic in San Diego, USA; 1972 - 92 Ord. Professor für Theoretische Physik an der Universität Hamburg, Arbeiten über Halbleiter und Supraleiter, gest. 2003.


Backeberg, Curt
1894- 1967 , 1904- 1913 Schüler am Johanneum, Botaniker mit Spezialgebiet Kakteen, 1928/29 Expeditionen nach Venezuela, Kolumbien und Mexiko , 1937 in die Kordilleren- Länder, Veröffentlichungen über Kakteen


Bacmeister, Lucas (der Ältere)
*18.10. 1530 in Lüneburg als Sohn des Braumeisters Johann Bacmeister und seiner Frau Anna geb. Lübbing, ca. 1538-48 Schulzeit am Johanneum unter dem Rektor Hermann Tulichius (gest. 1540) und dem Lehrer Lucas Lossius (1532-82 am Johanneum, 1542 Konrektor), 1548 Studium in Wittenberg, 1552 als Prinzenerzieher am Hof Christian III. von Dänemark, 1555 Wiederaufnahme des Studiums in Wittenberg, erst Jura, dann Theologie mit Erreichung des Magistergrades, 1559 Hofprediger in Kolding bei der dänischen Königinwitwe Dorothea von Sachsen-Lauenburg- Ratzeburg, 1562 auf Empfehlung Melanchthons Superintendent und 1563 Professor für Theologie in Rostock , 1564 Nachholung der Promotion ; er verfasste im Auftrag des geistlichen Ministeriums zu Rostock eine Schrift über den Bann; 1574 wegen des Saligerschen Streites in Lübeck, 1577 Herausgabe des Rostocker Gesangbuches, 1580 wegen Visitationen in Österreich mit Abschlussbericht in Wien, 1580 Maßgebliche Mitarbeit am Konkordienbuch der evangelisch-lutherischen Stände und 1582 wegen der Apologie des Konkordienbuches in Güstrow, 1602 Schlussredaktion der mecklenburgischen Kirchenordnung; (Lucas Bacmeister war dreimal verheiratet; mit seiner ersten Frau Johanna Bording, die er 1560 geheiratet hatte, hatte er 11 Kinder.), gest. 9.7. 1608

 

Barckhausen, G.F. Wilhelm
*17.6.1810 in Edemissen (bei Peine), 1830 Reifeprüfung am Johanneum, Jurastudium in Göttingen, 1847 kommissarischer Polizeikommissar in Harburg, 1848 Universitätsrat in Göttingen, 1851-59 Oberbürgermeister in Lüneburg, ab 1855 Deputierter der Ständeversammlung in Hannover, gest. 13.10. 1859


Baumgarten, Jürgen
*1964, Abitur am Johanneum 1983, Finanzbeamter , Theaterautor und - macher, schrieb u.a. für das Ohnsorgtheater "Jümmer op de Lütten" (2004)


Becker, Cord-Michael
*1957 in Lüneburg, 1976 Abitur am Johanneum, Studium der Medizin und Biochemie an der Univers. Kiel und an der Indiana University in Bloomington/Indianapolis,USA, 1985 Promotion an der Univers. Kiel, 1990 Habilitation an der Univers. Heidelberg, 1995 Prof. für Biochemie und Molekulare Medizin an der Univers. Erlangen-Nürnberg, 2005 Mitgl. der Expertenkommission Hochschulmedizin NRW

 

Behr, Dietrich
*1937 in Lüneburg, 1958 Abitur am Johanneum, Studium der Pyssik in Göttingen, 1966 Promotion, 1969 Habilitation und 1978 Prof. an der TU Clausthal, Institut für Technische Mechanik, 2002 Emeritierung

 

Benecke, Theodor
Dr., * 10. 9. 1911 in Lüneburg, 1930 Abitur am Johanneum, Studium der Physik in Freiburg und Kiel, 1936-39 Assistent der Dt. Versuchsanstalt für Luftfahrt, Kriegsgefangenschaft, nach 1945 Industrietätigkeit, 1952 Mitarbeiter der "Dienststelle Blank", legte die Grundlagen für den Wehrbeitrag der Luftwaffe, 1962- 69 Ziviler Präsident des Bundesamtes für Wehrtechnik und Beschaffung in Koblenz, Leiter der Dt. Forschungs- und Versuchsanstalt für Luft- und Raumfahrt (DFVLR), Präsident der Dt. Kommision für Weltraumforschung, 1970- 73 Präsident der Advisory Group for Aerospace Research and Development der NATO (Aerospace- Rat der NATO, AGARD), Präsidialgeschaftsführer des Bundesverbandes der Luft- und Raumfahrtindustrie, 1975 Auszeichnung durch den französischen Staatspräsidenten Giscard d' Estaing wegen seiner Verdienst um die Dt.- Französ. Zusammenarbeit zum "Commandeur de l'ordre national du m´erite",1979 Vorsitzender des Vorstandes der Aktionsgemeinschaft Luftfahrt in der BRD (AGL), außerdem: Großes Verdienstkreuz der Bundesrepublik mit Stern.

 


Biniek, Manfred E.
*1935 in Lüneburg, 1957 Abitur am Johanneum, Dr.med, 1964 Promotion, 1980 Prof. an der Univers. Tübingen (Psychiatrie und Psychotherapie), 1985 Prof. an der Univers. Frankfurt/M., 1998 Emeritierung

 

Bockelmann, Werner
1907- 67, Dr.h.c; geb. am 23.9. 1907 in Moskau, 1920- 26 Schüler am Johanneum; Studium in Dresden (TH) sowie an den Universitäten Hamburg, Göttingen und Graz (Jura), 1931 Referendarexamen, 1935 Assessorexamen, Rechtsanwalt in Hamburg; 1946- 55 Oberstadtdirektor von Lüneburg; 1955- 57 Oberbürgermeister von Ludwigshafen; 1957- 64 Oberbürgermeister von Frankfurt M.; 1965 Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetages

 

Bode, Wilhelm
*20.10. 1860 in Lüneburg, 1880 Abitur am Johanneum, Studium der Theologie in Göttingen und Straßburg, Hauslehrer in Kurland, 1886-1923 Pastor in Egestorf (Lüneburger Heide) genannt "Der Heidepastor", Gründung der Spar- und Darlehenskasse in Egestorf (als erste dörfliche Genossenschaftsbank in der Umgebung Lüneburgs); Bode erwarb ab 1906 bis 1922 das Gebiet um den Wilseder Berg für den Naturschutz (erstes großflächiges Naturschutzgebiet in Deutschland), gest. 10.6. 1927


Börner, Bodo
* 8.5. 1922 in Lüneburg, 1939 Abitur am Johanneum, Jurastudium, 1951 Promotion an der Universität Hamburg, 1956 Justitiar des Unternehmensverbandes Ruhrbergbau in Essen, 1960 Habilitation an der Universität Münster, seit 1961 Prof. f. Bürgerliches Recht und Wirtschaftsrecht an der Universität Köln, Direktor des Instituts für das Recht der Europäischen Gemeinschaften und des Instituts für Energierecht, 1987 Emeritierung , gest. 4.5. 1994 in Köln


Bötcher, Walter
*27.11.1898, 1917 Abitur am Johanneum, Teilnahme am 1. Weltkrieg, Jurastudium in Tübingen und Göttingen, 1926 Promotion, 1945 Bürgermeister in Grabow, 1946 Stadtkämmerer in Lüneburg, 1955-63 Oberstadtdirektor in Lüneburg, gest. 4.1.1981

Böttcher, Jan
*1973 , Abitur am Johanneum 1992, Studium der deutschen und skandinavischen Literatur in Stockholm und Berlin, lebt seit 1993 in Berlin als freier Autor und Werbetexter, erhielt im Nov. 2004 den Autorenpreis "Märkisches Stipendium" für 2005, schrieb "Lina oder: Das kalte Moor" (kookbooks Idstein 2003), singt und textet für die Band "Herr Nilsson"

Boie, Bernd
* 1932, Abitur am Johanneum 1952, Kirchenmusikdirektor in Villingen Schwenningen

Boldt, Hans Joachim
*1956 , Abitur am Johanneum 1976, Kameramann beim NDR III, bedeutende Sammlung Lüneburger Dokumente

 

Bollwerk, Matthias   

*1986 in Essen,  2006 Abitur am Johanneum Lüneburg, danach als Angestellter beim Lüneburger Radiosender ZUSA., 2007 Studium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden (Gesang  Jazz, Rock, Pop), 2010 Rolle des Buddy Holly im Musical „Buddy Holly“ im Colosseum Theater Essen, 2011  Rolle des Johannes in der Welturaufführung des Musicals „Die Päpstin“ (von Dennis Martin) im Schlosstheater Fulda, ab 2012 Schauspieler in der RTL-Serie „Doc meets Dorf“ und in verschiedenen anderen TV- Sendungen und Filmen; produzierte eine eigene Video-Folge mit Namen „Notizblog“-


Brune, Kay
*1941 in Freital (Sachsen), 1961 Abitur am Johanneum, 1961-66 Medizinstudium an den Universitäten Hamburg, Basel und München, 1967 Promotion in Hamburg, 1968- 69 und 1970-81 Assistent, Oberarzt und Privatdozent am Biozentrum der Universität Basel (Abt. Pharmakologie), 1974 Habilitation für das Fach Pharmakologie und Toxikologie, 1969-70 Gastprofessor an der Universität von North Carolina (Chapel Hill) und Wayne State University , Detroit , 1981 Lehrstuhl für Pharmakologie und Toxikologie an der Universität Erlangen, 1995-2005 Vorsitzender des Stiftungsrates der Doerenkamp-Zbinden- Stiftung für Konstruktiven Tierschutz, 1996-2001 Vizepräsident der Deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes, 1999-2002 Präsident der Deutschen Gesellschaft für Experimentelle und Klinische Pharmakologie und Toxikologie

Buback, Michael Jürgen
* 1945 in Nobitz bei Altenburg/Thüringen, Sohn des 1977 von der RAF ermordeten Generalbundesanwalts Buback, 1956- 59 Schüler am Johanneum, Übersiedlung nach Karlsruhe, Prof. Dr. rer. nat.( für Technische und Makromolekulare Chemie)  in Göttingen, als Parteiloser im Wahlkampfteam von Christian Wulff (CDU) für das Wissenschaftsressort für die Landtagswahl 2003

Buchsteiner, Torsten
* 1964, 1974 - 83 Schüler am Johanneum, 1983 Abitur am Johanneum, 1983 - 87 Ausbildung an der Schauspielschule Hamburg, 1987 - 2005 Engagements als Schauspieler an verschiedenen Theatern Deutschlands, 1994- 2005 Schauspieler in Fernseh- und Kinofilmen; als Autor: 1999 Preis für das Theaterstück "Spieler" beim Autorenwettbewerb des Volkstheaters Rostock (2001 Uraufführung); 2000 Monolog "Gefallen für Deutschland" am LT Tübingen uraufgeführt, 9.6. 2005 Uraufführung von "Tango Solo" am Prager Theater "Divadlo na Vinohradech", Ende Juni 2005 Jurypreis der St. Galler Autorentage für das Theaterstück "Nordost" und am 13. 7. 2005 Auszeichnung mit dem "Else- Lasker- Schüler- Stückepreis"; für 2006 ist die Uraufführung von "Nordost" am Pfalztheater Kaiserslautern geplant.

Buhlert, Hans
* 8.11. 1872 in Dahlenburg, Sohn eines Posthalters, 1891 Reifeprüfung am Johanneum, absolvierte eine lanswirtschaftliche Lehre und arbeitete auf verschiedenen Gütern, 1896 - 1899 Studium der Landwirtschaft an der Universität Halle, 1900 Promotion, 1902 Habilitation in Halle mit einer Arbeit über "Untersuchungen über die Arteinheit der Knöllchenbakterien der Leguminosen...", 1904 Extraordinariat in Königsberg, 1906 "Untersuchungen über das Auswintern von Getreide" , Wechsel zum Oldenburgischen Staatsdienst als Vortragender Rat im Ministerium des Innern, Leiter des Landeskulturfonds, 1914 zum Kriegsdienst eingezogen, gefallen am 7. 8. 1915 in den Vogesen.

Burow, Heinz Wilfried
* 1949 , Schüler am Johanneum 1960-68 (Abitur); Musiker , Komponist und Produzent; komponiert Instrumentalmusik für Rundfunk und Fernsehen, zahlreiche eigene Schallplatten, verst.2011

Decken, Carl Claus von der
1833- 1865 Afrikaforscher, *8. 8. 1833 in Kotzen (Brandenburg), besuchte das Johanneum und die Kadettenschule in Hannover, 1850 Militärdienst, ab 1860 Forschungsreisen in Ostafrika, am Niassasee, 1861- 62 Kilimandscharo, 1864- 65 Somaliland; am 2. 10. 1865 in Bardera (Somaliland) ermordet,

Drenckhan, Erich
1920 Abitur am Johanneum, 1920-25 Studium an der TH Hannover, als Dipl.Ingenieur im Kanalbau in Magdeburg tätig, 1933 Marinebaurat, 1943 Leiter der Marinebauverwaltung in Norwegen (Marinebaudirektor), 1961 - 64 Oberbürgermeister in Lüneburg, gest. 1971

Ebeling, Johann Georg
1637 - 1676, Theologe, Organist, Kantor und Komponist, 1662 Kantor in St. Nikolai in Berlin, 1666/67 Herausgabe von 120 Paul-Gerhardt- Liedern in neuen Vertonungen, 1668 Kantor und Gymnasiallehrer in Stettin; schrieb die Kirchenlieder "Du meine Seele singe" (EG Nr. 302), "Warum sollt ich mich denn grämen" (EG Nr. 370) und "Die güldne Sonne" (EG Nr. 449)

Ebert, Udo
* 1940 in Berlin, 1959 Abitur am Johanneum , 1959 Organistenprüfung, 1959-64 Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg, Heidelberg und Berlin, 1967 Promotion an der Universität Heidelberg, 1973 Habilitation für Strafrecht, Strafprozessrecht und Römisches Recht an der Universität Mainz; Professur an der Universität Heidelberg, 1974 Lehrstuhl an der Universität Bielefeld, 1980 Professor für Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Mainz, Dekan des Fachbereichs, 1979-80 Richter am OLG Hamm und 1981- 87 am OLG Koblenz, 1995 Professur an der Universität Jena, 2000- 2005 Stellvertr. Richter am Verfassungsgerichtshof Thüringen, seit 2001 Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, 2003 Mitglied des Vorstands der Internationalen Goethe-Gesellschaft in Weimar

Einsele, Helga
* 1910 , Tochter des Direktors des Johanneums Dr. Friedrich Hackmann 1923- 33, Abitur am Johanneum 1929; Prof. Dr., Leiterin der Hessischen Strafvollzugsanstalt für Frauen,

Fabricius, Jakob
*28.8. 1576 in Rostock, Schüler von Nathan Chytraeus an der Stadtschule in Rostock und Lucas Lossius am Johanneum Lüneburg, seit 1592 (oder 1595?) Studium in Rostock, ca. 1593-96 auf der dänischen Insel Fyn Schüler von Tycho Brahe in Astronomie, Studienreise durch Holland, England und Deutschland, danach Magister und Poeta laureatus in Leipzig, 1602 Promotion zum Doktor der Medizin in Jena, anschließend praktische Tätigkeit als Arzt in Rostock, u.a. bei der Bekämpfung der Pest in Rostock, 1607 Berufung zum Leibmedikus an den herzoglichen Schweriner Hof, 1612 Professor der Medizin und der höheren Mathematik in Rostock, 1632 und 1636 Rektor der Universität Rostock, 1637 Leibarzt Königs Christian IV. von Dänemark in Kopenhagen, gest.14. 8. 1652 in Kopenhagen

Falkenberg, Erdmuthe
* 1913 , Tochter des Direktors des Johanneums Dr. Friedrich Hackmann 1923- 33, Abitur am Johanneum 1931; Dr., Leiterin des Landesjugendamtes Hessen

Faulhaber, Reiner
*1935 in Oppeln , 1956 Abitur am Johanneum , 1956-61 Studium der Rechts- und Staatswissenschaften in Hamburg, Berlin und Göttingen; 1968 Pressechef des Bundesinnenministeriums,1974 Kreisdirektor des Landkreises Lüneburg, 1984- 1996 Oberstadtdirektor in Lüneburg, 2002 Promotion an der Universität Lüneburg (Umweltrecht)

 

Firker, Sonja

*1976 in Lüneburg,  Jungstudentin an der Musikhochschule Hamburg (Violine), erhielt Geigenunterricht bei der Oistrach- Schülerin Isabella Petrosjan,  1995 Abitur am Johanneum Lüneburg, Studium der Musikwissenschaft in Oldenburg und Berlin, 1999 Kontaktstudium  der Popularmusik an der Musikhochschule Hamburg, 1996 eigenes Quintett „Mellow Melange“ (Gesang, Violine) mit bisher 10 veröffentlichten CDs,  außerdem Popstreichquartett „Babaji“, arbeitete als Studiomusikerin und TV- Backroundmusikerin u.a. für Meat Loaf, Lionel Richie, Herbert Grönemeyer, Seal, Sarah Connor, Udo Jürgens, Robbie Williams; 2004 weibliche Hauptrolle  in der Bremer Theaterproduktion „Night Club“;  Auftritte mit dem Kabarettisten Bodo Wartke.


Fittschen, Klaus
* 1936 in Salzhausen , 1956 Abitur am Johanneum; Studium der Archäologie, klassischen Sprachen und der Alten Geschichte in Tübingen , Rom und Athen; 1964 Promotion zum Dr. phil in Tübingen, 1966-70 Wissenschaftl. Assistent, 1970 Professor für Klassische Archäologie in Bochum und seit 1976 in Göttingen, Dekan der Philosophischen Fakultät in Göttingen, Direktor des Deutschen Archäologischen Instituts in Athen, zahlreiche Veröffentlichungen , u.a. (mit Paul Zanker) "Katalog der römischen Portraits in den Capitolinischen Museen und anderen kommunalen Sammlungen der Stadt Rom" , 2001 Emeritierung

Fittschen, Dierk
*1934 , 1954 Abitur am Johanneum, Ministerialdirigent in Niedersachsen a. D.

Gathmann, August Theodor
1888 - ?, Künstler, 1894 - 1907 Schüler des Johanneums

Gisevius, Wolfgang
*1943, Abitur am Johanneum 1963, Dipl.Volkswirt, Direktor der Alfred- Nau- Akademie der Friedrich- Ebert-Stiftung, Veröffentlichungen u.a.: Leitfaden durch die Kommunalpolitik, Dietz-Verlag Bonn 1999

Gravenhorst, Peter
*1914, 1933 Abitur am Johanneum, Jurastudium in Tübingen und Göttingen, Rechtsanwalt und Notar, 1952-54 Oberbürgermeister in Lüneburg

Grell, Stefan
* 1962, 1982 Abitur am Johanneum, Restaurator, restaurierte nach der Wende das Brandenburger Tor

 

Groothoff, Hans Hermann 

* 11.9. 1915 in Lüneburg als Sohn eines Zahnarztes; 1936 Abitur am Johanneum Lüneburg,  anschließend Dienst in der Wehrmacht, 1938 Studium der Philosophie in Freiburg bei Heidegger,  ab 1939-45  Soldat und Offizier in der Wehrmacht während des 2. Weltkrieges in Frankreich und Russland;  1943 Heirat mit M.O. (1956-59 Studienrätin an der Wilhelm- Raabe-Schule in Lüneburg ); 1945 Rückkehr nach Lüneburg ; 1945 Studium der Pädagogik in Hamburg bei Flitner, 1947- 51 Studium in Kiel; 1951 Promotion in Philosophie und Pädagogik  und Lehrauftrag an der Pädagogischen Hochschule Lüneburg, 1956 Dozent für Philosophie und Pädagogik an der P. H. Lüneburg, 1959 Professor  an der Pädagogischen Hochschule Hannover,1961 Direktor der P.H. Hannover, 1961 Neuherausgabe des „Evangelischen Lexikons für Pädagogik“ (mit M. Stallmann),  1963 Prof. für Pädagogik an der Universität Köln, 1968 Dekan der Philosoph. Fakultät,  1970 Mitwirkung an der Gründung der Hochschule der Bundeswehr in Hamburg, 1980 Emeritierung;  1984 Verleihung der Ehrendoktorwürde der Bundewehrhochschule Hamburg, verstorben 2013.


Gross, Friedrich
*1939 , Abitur am Johanneum 1961, Studium der Philosophie und Psychologie in Tübingen, Hamburg und Freiburg; arbeitete als freischaffender Maler; Zweitstudium der Kunst- und Literaturgeschichte, 1982 Promotion; Kunst- und Literaturhistoriker, zahlreiche Veröffentlichungen

Grosse , Heinrich
*1942 in Lüneburg, 1961 Abitur am Johanneum, 1961-1966 Studium der Ev. Theologie in Hamburg, Heidelberg, Tübingen und Göttingen; 1966-1967 Wiss. Assistent an der Theol. Hochschule in Bethel/ Bielefeld; 1967-1968 Studium in Boston/USA, dort bes. Beschäftigung mit der sog. Rassenfrage und der Geschichte der afro-amerikanischen Kirchen; Mitarbeit in der Bürgerrechtsbewegung und der Bewegung gegen den Vietnamkrieg (Begegnungen mit M. L. King); 1968-1971 Promotion über Martin Luther King an der Ruhr-Universität Bochum; 1972-1989 Gemeindepfarrer in Wolfsburg; seit 1989 Dozent, ab 2000 Professor am Pastoralsoziologischen Institut (PSI)/ Evang. Fachhochschule Hannover; 2004-2007 Mitarbeiter des Sozialwissenschaftlichen Instituts (SI) der EK

 

Haccius, Georg
22.7. 1847- 4. 6. 1926, Theologiestudium in Erlangen und Göttingen, 1903 Dr. theol. in Göttingen, Krankenpfleger im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71, Hauslehrer, Pastor in Meinerdingen und 1879 in Dorfmark, 1887 Generalvisitator der Hermannsburger Mission in Südafrika, 1896 Direktor der Hermannsburger Mission

Hagemann, Reiner
* 1947 in Lünebnrg, 1966 Abitur am Johanneum, 1968-72 Studium der Volks- und Betriebswirtschaft in Kiel und Freiburg mit Promotion zum Dr. rer. pol.; 1972-75 Assistent an der Universität Freiburg, 1976Mitarbeiter der Unternehmensberaterfirma McKinsey in London und Düsseldorf, 1977 Wechsel zur Allianz Versicherungs- AG, 1987 Stellvertretendes Mitglied im Vorstand der Allianz Versicherungs- AG, 1990 Ordentliches Vorstandsmitglied mit Zuständigkeit für das Ressort Sachversicherungen, 1991 Zentraler Vertriebschef der Allianz Versicherungs- AG und der Lebensversicherungs- AG, 1995 Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs- AG und Mitglied im Vorstand der Allianz AG Holding (für das Ressort Schaden- und Unfallversicherung Deutschland und als Arbeitsdirektor), 2005 Rücktritt als Vorstandsvorsitzender der Allianz Versicherungs- AG wegen Differenzen mit dem Konzernchef Michael Diekmann; weitere Aufsichtsratsmandate u.a. bei VIAG, Thyssen Krupp Stahl, Schering AG, E.ON Energie AG.

Hajek, Mathias
* 1956, 1976 Abitur am Johanneum, Studium der deutschen Literatur, amerikanischen Kulturgeschichte und Theaterwissenschaften in München, Kommunikationsdirektor der AOL in Deutschland

Hamann, Carl Heinz
*1938 in Hamburg, 1958 Abitur am Johanneum, 1970 Promotion, 1975 Prof. für Angew. Physikalische Chemie an der Univers. Oldenburg (Elektrochemische Kinetik und Produktionsverfahren)

Hansen, Dirk
* 1942 in Lüneburg, Abitur am Johanneum 1963, Studium in Französisch und Geschichte in Hamburg, Marburg und Dijon, OStR in Hamburg, 1976-96 Ratsherr in Lüneburg, 1990- 94 FDP- Bundestagsabgeordneter, 1996 Vizepräsident der Bundeszentrale für Politische Bildung, 2005-2006 Präsident der Ost-Akademie

Heinecke, Andreas M.
*1954 in Lüneburg, 1973 Abitur am Johanneum, 1975-82 Studium der Mathematik und der Informatik in Hamburg, 1987 Promotion , Selbstständig als Systemberater und Software-Entwickler, 1996 Prof. an der FH Dortmund, 1999 Prof. für Interaktive Systeme am Fachbereich Informatik an der FH Gelsenkirchen

Heinrich, Carl-Joachim
*1935, 1947-54 Schüler am Johanneum, Prof. an der FH Dortmund (Bürgerliches Recht und Sozialrecht)

 

Hesberg, Henner von
* 1947 in Lüneburg, 1958- 1967 am Johanneum in Lüneburg mit Abschluss Abitur, Professor für Archäologie an der Universität Köln und am Archäologischen Institut der Uni Köln; Erforschung römischer Urbanistik, Architektur und römischer Grabbauten als Schwerpunkt , Mitglied der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz, zahlreiche Veröffentlichungen zu hellenistischer und römischer Architektur, u.a: Römische Grabbauten (1992); H.v. Hesberg/S. Panciera: Das Mausoleum des Augustus München 1994; Römische Baukunst CH. Beck - Verlag München 2005

Heusermann, Stefan
*1951 in Lüneburg, 1969 Abitur am Johanneum, Prof. Dr. Ing. an der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe

Höltje, Hans - Dieter
*1939 Bad Lautersberg, 1959 Abitur am Johanneum, Dr. rer. nat. 1976 Habilitation an der Univers. Saarbrücken, Prof. an der Univers. Düsseldorf , Institut für Pharmazeutische Chemie

Hoffmann, Helmut
* 1956 in Betzendorf, 1966-72 Schüler am Johanneum, Kabarettist und Attraktion der Comedy-Szene, spielt die Rolle des verklemmten Postbeamten Hans Hermann Thielke, trat in allen Top- Fernsehsendungen auf, z.B. RTL "Samstag Nacht", 3sat "Satire- Fest", SAT 1 "Harald Schmidt Show", ZDF "Wetten, dass...?", ARD "Verstehen Sie Spaß?"

 

Hoffmann, Peter     

*1953 in Duisburg, 1973 Abitur am Johanneum,  Musikproduzent; produzierte u.a. Künstler wie Falco, Die Lollipops, die Gruppe Tokio Hotel, (die er auch entdeckt hatte), Felix Meyer, LaFee, Jennifer Kae;

HoBo Studio in Vögelsen (Hoffmann- Bonk –Studio, Zusammenarbeit mit David Bonk)  und HoPLa – Studio (HoPLa Reloaded Musik GmbH mit Franz Plasa); 2011-2014 Mitglied in der Jury von „Dein Song“, einer Show des TV-Senders KiKa für Nachwuchskomponisten.


Hüffer, Uwe
*1939 in Lüneburg, 1959 Abitur am Johanneum, Dr. iur. 1974 Univers.-Dozent an der Univers. Heidelberg, 1977 Professor, 1980 Prof. an der Univers. Saarbrücken, 1985 Prof. an der Univers. Bochum für Bürgerliches Recht , Handels- und Wirtschaftsrecht einschließlich Berg- und Energierecht, Richter am OLG Hamm a.D., 2005 Emeritierung

Keferstein, Georg
*1831 , 1851 Reifeprüfung am Johanneum, Jurastudium, 1894-1900 Oberbürgermeister in Lüneburg, gest. 1907

Keferstein, Wilhelm Moritz
* 1833 in Winsen, 1847-49 Besuch des Johanneums (Realgymnasium), 1853 Maturitätsexamen in Hannover, Studium der Naturwissenschaften und der Medizin in Göttingen, Habilitation in Göttingen als Privatdozent, danach Ernennung zum Professor für Zoologie und vergleichende Anatomie in Göttingen, sein Hauptwerk ist die Fortsetzung von Bromes "Klassen und Ordnungen des Tierreiches", Bd.3 Abt.2 "Die kopftragenden Weichtiere", gest. 1870 in Göttingen

Kleinschmidt, Peter
*1938 in Leipzig, 1958 Abitur am Johanneum, Dr.rer.nat. Professor an der Universität Passau für Wirtschaftsinformatik

Klima, Rolf
6.7.1939 - 1978, Abitur am Johanneum 1959, Soziologe in Bielefeld, Herausgeber der "Zeitschrift für Soziologie",

 

Korn , Andreas  (Fernsehmoderator, Journalist)

*1974 in Kiel,  1993 Highschool-Abschluss in Dinuba (Kalifornien), 1995 Abitur am Johanneum Lüneburg, 1995-99 freier Journalist für den NDR-Hörfunk, 1999-2006 Studium der Theaterwissenschaften und Publizistik in München und Berlin; Moderation: WDR- Wissensmagazin „planet wissen“ (2009-10), ZDF- Kindernachrichten „logo!“ (1999-2010), „pur+“ beim ZDF (2006-2008), seit 2010 sonntäglich Europamagazin „Yourope“ auf Arte , als Reprter tätig für „Zimmer frei“ (WDR); Auszeichnungen: u.a. 2008 Goldener Spatz (bester Moderator), 2008 Goldener Spatz (beste Kindersendung mit „pur+“), 2010 Deutscher Fernsehpreis für „logo!“;  Veröffentlichung:  Qualitätsmerkmale in der journalistischen Fernsehmoderation , Verlag Müller  Saarbrücken 2008.


Krüger, Hartmut
* 1943, 1964 Abitur am Johanneum, Jurastudium in Freiburg/Brsg., Kiel und Speyer; 1983 Habilitation an der Universität Regensburg, 1986 Professor für Staats- und Verwaltungsrecht sowie evang. Kirchenrecht an der Universität Köln

 

Kruschak, Ronald

*1962, 1982 Abitur am Johanneum Lüneburg, leitete am Johanneum die Film-AG, Studium der Amerikanistik, Politikwissenschaft und Pädagogik in Göttingen, Stipendium an der Filmhochschule Los Angelos, danach im Studio Hamburg, Filmproduzent, Filme: 2002 „Hilfe ich bin ein Junge“;  2007 „Die Drei???- Das Geheimnis der Geisterinsel“; 2008 „Die rote Zora“, 2009 „Die Drei???- Das verfluchte Schloss“; 2013 „Gold- Du kannst mehr als du denkst“;

2008  Auszeichnung mit dem „Goldenen Spatz“ (für „Die Drei??? - Das Geheimnis der Geisterinsel“)


Kück, Eduard
26.12. 1867 - 2.6. 1937, 1886 Abitur am Johanneum, Studium der Phlilologie, Sprachforscher, schrieb das "Lüneburger Wörterbuch"

Kühne, Wilhelm Friedrich
*28.3. 1837 in Hamburg, 1854 Abitur am Johanneum, 1854 Studium der Medizin in Göttingen bei den akademischen Lehrern Wöhler (Chemie), Henle (Anatomie) und Rudolf Wagner (Neurohistologie), 1856 Promotion zum Dr. phil mit einer physiologischen Arbeit über künstliche Diabetes bei Fröschen, 1862 Titel eines Dr. med. h.c., kurzer Studienaufenthalt bei dem Physiologischen Chemiker C.G. Lehmann in Jena, 1858 in der chemischen Abteilung des pathologischen Instituts von Rudolf Virchow in Berlin bei F. Hoppe-Seyler, danach 2 Jahre bei dem Physiologen Claude Bernard in Paris, 1861 Assistent im Institut von Rudolf Virchow in Berlin, 1868 Ordinarius für Physiologie an der Universität Amsterdam, 1871 Übernahme des Lehrstuhls für Physiologie in Heidelberg von Hermann von Helmholtz und Leitung des Instituts für Physiologie; Wissenschaftliche Leistungen: Kühne wies das Vorhandensein der so genannten Nervenendplatte nach und konnte damit die Reizleitungsvorgänge von der Nerven- auf die Muskelfaser erklären; Befunde über die Kontraktibilität des Protoplasmas von Muskelfasern und über das von ihm benannte Myosin; er isolierte aus dem Bauchspeicheldrüsensekret das Tryposin und erkannte es als proteinspaltendes Ferment, dabei prägte er als erster den Begriff Enzym; er klärte die Vorgänge auf der menschlichen Netzhaut (Optogramme); ein prominenter Schüler von Kühne war J.J.v. Uexküll; zahlreiche Veröffentlichungen: u.a. "Untersuchungen über das Protoplasma und die Contractibilität" Leipzig 1864, "Lehrbuch der physiologischen Chemie" Leipzig 1858; gest. 10.6. 1900 in Heidelberg

Küntzel, Matthias
* 1955 in Lüneburg, Abitur am Johanneum 1974, 1991 Promotion zum Dr. Phil, Politikwissenschaftler und Publizist, verschiedene Veröffentlichungen, u.a. "Djihad und Judenhass" (2002)

 

Lauenstein, Gerhard

*1946, 1966 Abitur am Johanneum Lüneburg, Studium der Biologie, 1976 Promotion an der Universität Göttingen; danach Sachgebietsleiter Zoologie  im  Pflanzenschutz der Landwirtschaftskammer Weser- Ems und in der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, 1995-2000 Stellvertretender Direktor des Instituts Pflanzenbau und Pflanzenschutz, 2002 Professor an der Universität Gießen


Littmann, Klaus Peter
* 1939 in Lüneburg, 1959 Abitur am Johanneum, Dr. med Hon. Prof. an der Univers. Marburg, Chefarzt der Med. Klinik

Lüer, Gerd
*1938 in Egestorf, 1959 Abitur am Johanneum, Studium der Psychologie an der Univers. Hamburg, 1966 Promotion in Kiel, 1972 Habilitation , 1973 Prof. an der Univers. Kiel . 1973-82 Prof. an der TH Aachen und an der Univers. Düsseldorf. 1982 Prof für Psychologie an der Univers. Göttingen, 1988-90 Präsident der Dt. Gesellschaft für Psychologie, seit 1999 Vizepräs. der Univers. Göttingen

 

Mädge, Clemens

*1983 in Lüneburg, 2003 Abitur am Johanneum Lüneburg, danach als  Bühnentechniker  am Ernst Deutsch Theater in Hamburg tätig, 2005 Studium der Germanistik und Geschichte an der Universität Hamburg, 2007- 2010 Regieassistent am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, seit 2010 freischaffender Autor und Regisseur. 2009  Erster Erfolg als Regisseur  und Autor mit dem eigenen Stück „Im Stillen“ am Jungen Schauspielhaus Hamburg, Uraufführung 2.4.2009; das Stück wurde außerdem im Dezember 2009 in Pune/Indien und 2012 in Aaborg/Dänemark aufgeführt;

2010  „M-Ein Mann jagt sich selbst“ . Ein-Personen-Stück in Anlehnung an die Figur des Films „M- eine Stadt sucht ihren Mörder“ von Fritz Lang 1931;  Autor und Regie C. Mädge, Uraufführung im Schauspielhaus Hamburg am 6.5. 2010;

2011  Bühnenfassung von „Bestie Mensch“  nach dem Roman von Émile Zola 1890,  Uraufführung am Schauspielhaus Hamburg am 19.2. 2011;

2012  Auszeichnung mit dem Hans-Gratzer- Stipendium am Schauspielhaus Wien für  „Geronnene Interessenlage“

2013   „Cartoon“, Uraufführung am 12.9. 2013 am Monsun Theater Hamburg, Autor und Regie C. Mädge;

2014  „Ausnahmezustand Menschsein“  nach William Shakespeares „Der Sturm“, Autor C. Mädge, Uraufführung am 4.4. 2014 am Volkstheater Wien (Regie Daniel Wahl);

2015  „Geronnene Interessenlage“ , Autor C. Mädge 2012,  Uraufführung am Schauspielhaus Wien am 13.2. 2015 (Regie R. Bergmann)

 

Mansberg, Carl Peter von 

* 1940 in Hamburg,   1956 Abitur am Johanneum, anschließend Maurerlehre; Architekturstudium  in Hannover und München; Architekt in Hamburg, 1962 Heirat (aus der Ehe gingen vier Kinder hervor) ; 1966 selbstständiger Architekt in Lüneburg;  Vorträge an der Universität Lüneburg, 2014 Verleihung des Dr. Hedwig-Meyn-Preises der Stadt Lüneburg;

Bauwerke u.a. : Ökumenisches Gemeindezentrum St. Stephanus, Handelslehranstalt am Schwalbenberg, Umgestaltung der Scharnhorst-Kaserne  zur Universität Lüneburg, Landeszentralbank (heute Stadtarchiv), Bauten am Klinikum Lüneburg, Hotel „Altes Kaufhaus“, Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes.


Mencke, Detlev
* 1934 in Hamburg, 1955 Abitur am Johanneum, Studium der Elektrotechnik an der TH Braunschweig, 1974 Promotion zum Dr.-Ing. Fachrichtung Chem. Technologie an der TU Clausthal, 1963 bis 1999 Wissenschaftler in der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig, international anerkannter Fachmann der Durchfluss-Messtechnik in der Mineralölindustrie, der Chemischen Industrie und im Gesetzlichen Messwesen, Leitung von bzw. Mitarbeit in vielen nationalen und internationalen Gremien, 2003 Auszeichnung durch die "Organisation Internationale de Métrologie Légale" in Paris (regierungs-unabhängige Organisation von 113 Mitgliedstaaten), Berater der EU-Kommission in Brüssel (Fachbereich Durchfluss-Messtechnik)

Mencke, Herfried
* 1944 in Posen (Polen), Abitur am Johanneum 1963, Studium an der Musikhochschule Hamburg mit Staatsexamen für das Lehramt, 1970 A-Prüfung für Kantoren und Organisten, Kantor und Organist der Paul-Gerhardt-Gemeinde Lüneburg, danach Organist in Hamburg- Wilhelmsburg, 1973 Konzertexamen, Kantor und Organist an der Petruskirche Gießen, zahlreiche Konzerte in europäischen Städten u.a. in Paris, London, Helsinki, Prag und Basel, vier Konzerttourneen in die USA, Komponist von Orgelwerken

Meyn, Rolf
* 1930 in Lüneburg, 1951 Abitur am Johanneum, Studium an der HfbK Hamburg, freischaffender Künstler, zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland, 2000 in Lüneburg, gest. 2013.

Macketanz, Christian
* 1963 in Eutin, Abitur am Johanneum 1983, Kunststudium in Wien, Künstler, 1992 Aufnahme in die Galerie der "Wiener Secession", lebte 1995- 2001 in Rom, seither in Berlin, Ausstellung in Lbg. 2002

Maecker, Heinz
* 1913 in Lüneburg, 1932 Abitur am Johanneum, Studium der Physik in Rostock, München und Kiel, 1938 Promotion in Kiel, Wehrdienst im Zweiten Weltkrieg, 1945 Wiss. Assistent in Kiel, Forschung an Problemen der Optik, 1949 Habilitation, Forschung an elektronischen Lichtbögen, 1952 Forschungslabor der Fa. Siemens in Erlangen, Entwicklung einer Brennkammer für Hochstrombögen (Maeckersche Kaskadenbogenkammer), 1961 Leiter des Elektrophysikalischen Instituts, Lehrstuhl für technische Elektrophysik, 1978 Emeritierung, 1983 Ehrendoktorwürde der Univ. Karlsruhe

Meyer, Henrik
* 1965 in Lüneburg, Studium der Kulturwissenschaften in Lüneburg, Studium an der Filmhochschule München Fachrichtung Produktion und Medienwirtschaft, 1992 im Studio Hamburg als Produzent, jetzt als freier Filmproduzent tätig, Filme " Rosenstraße", "Gran Paradiso" , "Stadtgespräch"

Meyer, Hugo
* 1949, Abitur am Johanneum 1969, 1969-74 Studium der Deutschen Philologie, Engl. Philologien und Philosophie, Staatsexamen f.d.höhere Lehramt 1974; 1972- 78 Studium der Klass. Archäologie mit Promotion 1978; 1986 Habilitation in München; 1988 Lehrstuhl für röm. Archäologie und Kunstgeschichte an der Universität Princeton N.J.; Zahlreiche Veröffentlichungen u.a.: Kunst und Geschichte (1983); Ein Seleukide in Ägypten (München 2000); Prunk- Kameen und Staatsdenkmäler römischer Kaiser (2000), verst. 2015

 

Möller, Joachim

*1953 in Reinsdorf, 1971 Abitur am Johanneum Lüneburg, Studium Philosophie, Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in Tübingen, Straßburg und Konstanz; Promotion zum Doktor der Sozialwissenschaften,

1990 Habilitation an der Universität Konstanz, 1991 Berufung zum Professor für Volkswirtschaftslehre an der Universität Regensburg,  Forschungsgebiete: Lohnstrukturen, Lohnungleichheiten, ökonomische Effekte der EU-Osterweiterung, Auswirkungen von Mindestlöhnen;  2007 Direktor des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung  IAB in Nürnberg.


Möller, Rolf
* 1930, 1941-50 Schüler am Johanneum, Staatssekretär a.D., bis 1996 Generalsekretär der Volkswagen-Stiftung Bonn, 1995 Leibniz-Medaille der Akademie der Wissenschaften und Literatur Main, 1990-98 Mitglied des Kuratoriums der Hanns-Lilje-Stiftung, Mitglied des Kuratoriums des Zentrums für interdisziplinäre Forschung

Moll, Peter
* 1938 in Berlin, 1958 Abitur am Johanneum, Dr. phil,, Hon. Prof. für Kulturgeographie an der Univers. des Saarlandes

Moser, Friedhelm
30. 9. 1954 - 5. 6. 1999, 1973 Abitur am Johanneum, Philosoph und Schriftsteller, schrieb: "Pauker raus!", "Bammel vorm (Nicht)rauchen?"(München 1995),"Kleine Philosophie für Nichtphilosophen" (Beck 2000), u.a.

Oltrogge, Carl H.F.
1807 - 1876, 1821- 26 Schüler am Johanneum, Studium der Theologie in Göttingen, gründete 1831 mit zwei Freunden die erste öffentliche höhere Töchterschule in Lüneburg (ab 1875 Wilhelm- Raabe- Schule) und war 1835- 1875 deren Schulleiter

Pabst, Reinhard
* 1943 in Posen, 1963 Abitur am Johanneum, Studium der Medizin in Hannover und Glasgow, 1970 Promotion , 1971-76 Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Abteilung für Klinische Physiologie, Universität Ulm, 1976 Habilitation für Klinische Physiologie an der Universität Ulm, Umhabilitation an die Medizinische Hochschule Hannover (MHH), 1978 Erweiterung der Venia legendi auf Anatomie, 1980-92 Leiter der Abteilung für Topographische Anatomie und Biomechanik, seit 1992 Leiter der Abt. Funktionelle und Angewandte Anatomie MHH, 1993-97 Rektor der MHH, 1999-2003 Prorektor für Forschung MHH, 1997-98 Vorsitzender der Anatomischen Gesellschaft, 2001 Aufnahme in die Akademie der Naturforscher und Ärzte (LEOPOLDINA)

Pohlmann, Dieter
* 1942 , 1963 Abitur am Johanneum, Studium der evang. Theologie und Erziehungswissenschaften in Hamburg, Marburg, Göttingen und Lüneburg, Dozent am RPI Loccum, 1981 Promotion, Mitglied der Synode der Evang. Kirche in Oldenburg, Wahl zum Oberkirchenrat, seit 1990 Lehrbeauftragter an der Universität Oldenburg mit Veranstaltungen zur Didaktik des Religionsunterrichts, 1997 Ernennung zum Honorarprofessor an der Universität Oldenburg

Poppelbaum, Wolfgang
*1939 in Wien, 1960 Abitur am Johanneum, 1960- 65 Studium der Rechtswissenschaft in Marburg/Lahn, Wien, Bonn und Köln; 1965 1. Juristisches Staatsexamen in Köln, 1965-68 Referendarsausbildung, 1968 2. Staatsexamen , 1969-78 bei der Öffentlichen Versicherung Braunschweig, seit 1973 Abteilungsleiter, 1978-94 Direktor der Hamburger Feuerkasse (und Hamburger Mobiliarkasse bis 1988), 1994-2004 Vorsitzender des Vorstands der Hamburger Feuerkasse Versicherungs-AG , seither im Ruhestand, viele Veröffentlichungen, 2003 Bundesverdienstkreuz am Bande

Praetorius, Joachim
*1566 in Lüneburg, Schulbildung in Salzwedel und am Johanneum, 1594 Magister an der Universität Wittenberg, Professor in Greifswald, danach Archidiakon und Professor in Stettin, geistlicher Liederdichter, gest. 1633

Preuß, Werner
*1955, 1974 Abitur am Johanneum, breitgefächertes Studium , 1981 Diplompädagoge, 1983 Promotion, wissenschaftlicher Publizist, 2000 Habilitation, 2005 Kulturpreis der Stadt Lüneburg, Privatdozent an der Universität Lüneburg; Veröffentlichungen u.a.: Heinrich Heine und Lüneburg 1987; 1848-Aus Lüneburgs Biedermeier- und Revolutionszeit 1998; Experiment und Gericht - Diskurs um Kafka, Hegel und Ernst Bloch 2006

Puttfarken, Franz
* 1879 in Stiepelse/Elbe (Amt Neuhaus), gest. 1936, 1899 Abitur am Johanneum, Mitglied der DVP (Stresemann-Partei), Abgeordneter im Hannoverschen Landtag 1925- 29, 1930 Präsident des Landgerichts Lüneburg, führte Prozesse gegen prügelnde Nationalsozialisten, 1933 von den Nationalsozialisten aus dem Staatsdienst entlassen

Ravens, Jürgen Peter
*1932 , 1942- 52 Schüler am Johanneum , Verleger , Chefredakteur, Autor, verst. 2012

 

Reimer, Ludwig

*  12. 6. 1928 , 1946  Abitur am Johanneum,  Prof. rer. nat.  Universität Münster, Arbeiten auf dem Gebiet der Elektronenmikroskopie, gest. 29. 4. 2001

 

Schäfer, Thomas
* 1944 in Werningerode/Harz, 1964 Abitur am Johanneum, Studium der Mathematik an der Universität Hamburg. Pomotion zum Dr. rer. nat. am Fachbereich Statistik der Universität Dortmund, Prof. an der Fachhochschule Gelsenkirchen, berufenes Mitglied der Kommission "Gesundheitsberichterstattung" der Bundesregierung (seit 1999) und des wissenschaftlichen Beirats zur Gestaltung des morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs in der gesetzlichen Krankenversicherung (ab 2007)

 

Schering, Ernst Christian Julius

*13.7. 1833 in Bleckede, Sohn des Försters Ernst Christian August Schering (1795-1871) und seiner Ehefrau Emilie, 1845-1850 Besuch des realgymnasialen Zweigs am Johanneum Lüneburg, ab 1850 Studium des Bauwesens und Maschinenbaus am Polytechnikum Hannover, 1852 Studium der Mathematik und Physik in Göttingen, 1853 Nachholung der Maturitätsprüfung (Abitur) am Lyceum in Hannover, hörte eine Vorlesung bei Carl Friedrich Gauß (1777-1855) und bei Bernhard Riemann (1826-1866), 1857 Promotion mit einer Arbeit über die mathematische Theorie elektrischer Ströme, 1858 Habilitation, 1860 Außerordentlicher Professor für Mathematik und mathematische Physik an der Universität Göttingen, 1862 Mitglied der Königlichen  Gesellschaft der Wissenschaften zu Göttingen, 1862- 75 Herausgabe der Werke von C. Friedrich Gauß, 1868 Ordentlicher Professor und Direktor der Göttinger Sternwarte, gest. 2.11. 1897 in Göttingen.

 

Schering, Karl Julius Eduard 

*1.6. 1854 in Scharnebeck, als Sohn des Försters Ernst Christian August Schering  und seiner Ehefrau Emilie (jüngerer Bruder von Ernst Schering), Besuch des Johanneums Lüneburg, ab 1874 Studium der Physik und Mathematik in Göttingen, 1878 Promotion zum Dr. phil in Göttingen, 1879 Habilitation und Ernennung zum Privatdozenten, 1883 außerordentlicher Professor für Mathematik an der Universität Straßburg, 1888 Professor für Physik an der Technischen Hochschule Darmstadt, ab 1892 Dekan verschiedener Abteilungen, 1900-1902  Rektor der TH Darmstadt, 1922 Emeritierung, gest. 21.4.1925 in Darmstadt.


Schomburgk, Hans Hermann
*18.10. 1880 - Aug. 1967 , 1894-96 Schüler am Johanneum, Forschungsreisender, 1903 Wissenschaftliche Expedition zur Erforschung des Kongo und Sambesi, ab 1932 Filmproduzent, Schriftsteller und Vortragsreisender, zahlreiche zoologische und ethnographische Entdeckungen, zahlreiche Veröffentlichungen, 1956 Bundesverdienstkreuz 1. Klasse; die "Schomburgk- Promenade in Berlin wurde nach ihm benannt.

Schneefuß, Elke
* 1960 in Lüneburg, 1980 Abitur am Johanneum, Verwaltungsjuristin an der Bezirksregierung Lüneburg; Romanautorin: "Das rote Kliff" (Knaur- Verlag 2001), "Im Wechsel der Gezeiten" (Knaur 2002)

 

Schuller, Wolfgang   

* 1935 in Berlin, 1955 Abitur am Johanneum Lüneburg, Studium der Rechtswissenschaft in Heidelberg, Lausanne und Hamburg, 1965-67 Assistent an der Juristischen Fakultät der Universität Hamburg, Studium der Ägyptologie und der Geschichte.,  1967 Promotion an der Juristischen Fakultät in Hamburg mit der Dissertation „Zum politischen Strafrecht in der DDR 1945-63“, Abschluss des Zweitstudiums Geschichte in Berlin, 1971 Habilitation in Alte Geschichte in Berlin, 1972 Ordentlicher Professor  an der Pädagogischen Hochschule Berlin, 1976- 2004 Lehrstuhl für Alte Geschichte an der Universität Konstanz  bis zu Emeritierung; zahlreiche Veröffentlichungen über die Geschichte des Altertums.


Seedorf, Wilhelm
* 11.10. 1881 in Bostelwiebeck, seit 1894 am Realgymnasium Johanneum, 1903 Abitur am Johanneum, Studium der Geschichte und Germanistik in Göttingen und Berlin (2 Semester), 1904-1907 Studium der Landwirtschaft in Göttingen, 1906 Promotion mit einer akademischen Preisarbeit, 1907 Prüfung als Landwirtschaftslehrer, Lehrtätigkeit an der Landwirtschaftlichen Winterschule in Bredstedt (Holstein); 1911 Generalsekretär des Land- und Forstwirtschaftlichen Provinzialvereins für das Fürstentum Lüneburg; 1915-20 Hauptgeschäftsführer der Landwirtschaftskammer für die Provinz Brandenburg, 1920 Professor an der Universität Göttingen; Seedorf engagierte sich für den Erhalt und die Förderung der plattdeutschen Sprache, Emeritierung 1948, gest. 1984

Segelcke, Helmut
*20.4.1904 in Bassum /Krs.Syke, 1924 Abitur am Johanneum , 1924-27 Jurastudium in Göttingen und München, ab 1945 bei der Stadt Lüneburg tätig, 1945-55 Stadtsyndikus, 1955-67 Stadtdirektor in Lüneburg, gest. 17.1.1987

Sirocko, Frank
* 1957 in Lüneburg, 1977 Abitur am Johanneum, Studium der Meeresbiologie an der Universität Kiel, 1985 Diplom Geologe in Kiel, 1989 Promotion zum Dr. rer. nat. in Kiel mit einem Thema zur Klima-Entwicklung des indischen Monsuns, 1995 Habilitation an der Universität Kiel, 1998 Professor für Geowissenschaften an der Universität Mainz, 1992 -98 Forschungstätigkeit an der Columbia University New York und Cambridge.

Thraede, Klaus
* 1930 in Lüneburg, 1949 Abitur am Johanneum, 1947-49 Kirchenmusikerausbildung mit Examen; 1949-55 Studium der Klassischen Philologie, evang. Theologie und Soziologie in Göttingen, Innsbruck , Zürich und Basel; anschließend Referendariat; 1958 Promotion in Göttingen zum Dr. phil. , 1958-60 Studienassessor am Johanneum und an der WRS-Schule in Lüneburg; 1960-66 Wiss. Mitarbeiter am Dölger-Institut Bonn, 1964 Habilitation an der Universität Köln, 1966 Promotion zum Dr. theol. in Bonn, 1968 Lehrstuhl für Klassische Philologie in Regensburg, Mitherausgeber des "Reallexikons für Antike und Christentum" und des "Jahrbuchs für Antike und Christentum", 1998 Emeritierung, verst. 2013

Uhlig, Ralph
*1947 in Melldorf/Ditthmarschen, 1966 Abitur am Johanneum, Studium der Geschichte und Anglistik, 1979 Promotion an der Univers. Kiel, 1987 Habilitation an der Universität Kiel, Prof. an der Univers. Kiel für Mittlere und Neuere Geschichte

Voitl, Herbert
* 1925 in Saaz a.d. Enz, 1939- 1943 Schüler am Johanneum, Studium der Anglistik, Germanistik und Romanistik in Hamburg und Freiburg /Brsg., 1955 Promotion in Freiburg, 1965 Professor für Englische Philologie an der Universität Erlangen, 1993 Emeritierung

Waltje , Jörg
Dr.,* 1964 in Lüneburg, Abitur am Johanneum 1983, Dozent für Fremdsprachen an der Ohio- University (USA)

Wentz, Gottfried
1894- 1945, Leiter des Preußischen Staatsarchivs

 

Witte, Friedrich Wilhelm (Frido),

* 22.2. 1881 in Schneverdingen, 1893-1902 am Johanneum Lüneburg,  Studium der Architektur in München, ab 1904 Studium an der Kunstakademie München, 1905 Wehrdienst,  1905 Italienreise, 190708 Reise nach Paris mit dem befreundeten Maler Hugo Friedrich Hartmann und dem Architekten Wilhelm Matthies, 1908 Studium graphischer Technik in Berlin, Bekanntschaft mit Hermann Hesse, 1910 Künstler und Architekt in Lünzen, 1912 Reise nach Südfrankreich, Tunesien, Italien; 1914 Heirat mit Elisabeth Stuhlmacher (die beiden gemeinsamen Söhne fielen im Zweiten Weltkrieg);

1914-18 Im Ersten Weltkrieg als Soldat in Kiel und Flandern, 1922 wohnhaft in Soltau; 1923-28 Reisen in die Schweiz, nach Holland und Schweden.; 1961 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes; gest. 23.5. 1965 in Soltau. Werke: Landschaftsmalerei, Motive der Heimat besonders der Lüneburger Heide, lehnte Expressionismus und Kubismus ab, Radierungen, Illustrationen; Nachlass im Museum Lüneburg.


Witthöft, Harald
* 1931 in Lüneburg, 1942-51 Schüler am Johanneum, 1951-53 Studium der Pädagogik in Lüneburg, 1953-60 Studium der Geschichte, Geographie und Sport in Göttingen, 1959 Promotion , Referendariat am Institut f. d. wissenschaftlichen Film (IWF) Göttingen und am Institut f. Film und Bild (FWU) München, 1962 Assistent und Dozent an der Universität Melbourne (Australien), 1970 Professor für Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Westfälische Landesgeschichte und Didaktik der Geschichte an der Universität Gesamthochschule Siegen, Spezialisierung auf Geschichte der Metrologie (historische Maße, Gewichte) 1996 Emeritierung

 

Autor: Gerhard Glombik,   letzte Änderung: 7.1. 2016