Als Favorit hinzufügen   Drucken
 

Zwei Schüler des Johanneums wurden als Teilnehmer ausgewählt

Kultusministerin eröffnet erste Schülerakademie in Göttingen

 

Zu einer ersten „Schülerakademie“ in den Geisteswissenschaften wurden die Schülerin Sina Bachsmann und der Schüler Philipp Liegmann aus dem 12. Jahrgang des Johanneums von der Universität Göttingen eingeladen. Sie nahmen an der Veranstaltung mit dem Titel „ Sprachen der Wissenschaft – Wissenschaft der Sprachen“, die vom 20. bis 25. Oktober 2008 an verschiedenen Fachbereichen der Universität stattfand, teil. Insgesamt wurden 30 Schülerinnen und Schüler aus ganz Niedersachsen ausgewählt.

 

Zwei Schüler des Johanneums wurden als Teilnehmer ausgewählt

 

Die Schülerakademie möchte sprachlich besonders begabten Schülerinnen und Schülern Einblicke in das geisteswissenschaftliche Denken und Arbeiten bieten und den Zugang zu philologischen Fächern eröffnen. Durch die Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, Studierenden, Lehrern und Schülern sollen Methodenbewusstsein, Problemorientierung und zielgerichtete Ergebnisdokumentation entwickelt und geschult werden. Zugleich soll die Schülerakademie den Schülerinnen und Schülern Orientierungsmöglichkeiten für eine spätere Studien und Berufswahl bieten.

 

Feierlich eröffnet wurde die Akademie in der Aula der Universität durch die Niedersächsische Kultusministerin, Frau Heister-Neumann. Den Eröffnungsvortrag sprach der Koordinator der Akademie, Dr. Gilbert Heß zum Thema „Bildung begeistert“ – Herausforderung und Ziele einer Begabtenförderung im geisteswissenschaftlichen Bereich“.

 

„Die Schaffung nachhaltiger universitärer Angebote für besonders interessierte und begabte junge Leute stand bisher vor allem bei den Naturwissenschaften im Fokus. Doch auch die Geisteswissenschaften müssen sich den Herausforderungen stellen, bereits Schülerinnen und Schüler an die Universität heranzuführen“, so Heß. Gefördert wird die Durchführung der Akademien vom Niedersächsischen Kultusministerium und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie der Dr. Walther-Liebehenz-Stiftung Göttingen. Die Schülerakademie bildet den Auftakt einer auf drei Veranstaltungen konzipierten Reihe, die im Frühjahr und im Herbst des kommenden Jahres fortgesetzt wird.

 

Das sechstägige Programm der ersten Veranstaltung startete mit einem einführenden Workshop zum Thema „Wissen und Verstehen“, in denen die Grundlagen für geisteswissenschaftliches Argumentieren, Begründen und Vergleichen erarbeitet wurden. In den drei weiteren Projekten wurden Homers „Ilias“, die arabische Sprache und im Fachbereich Germanistik der „Göttinger Hainbund“ thematisiert. Abschließend wurden die Arbeitsergebnisse von den Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit studentischen Tutoren aufbereitet und entsprechende Präsentationen für die jeweiligen Schulen vorbereitet.

 

 

Autor: Schulleitung -- zuletzt geändert: 29.10.2008 14:38